Ihre E-Mail :
Abonnement starten
Abonnement kündigen
Versicherungen für Studenten

Mit dem Ausbildungsstart sollten sich Studenten Gedanken über ihren Versicherungsschutz machen. In einigen Fällen greift noch die elterliche Familienversicherung. Auch Studenten brauchen bestimmte Versicherungen Krankenversicherung Studenten sind noch bis zum 25. Lebensjahr über die Eltern versichert. Erst danach müssen sie sich selbst bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichern. Der Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung ist mit 14,6 Prozent bei allen Kassen gleich. Allerdings variiert der Zusatzbeitrag. Junge Leute sollten hier auf eine Kasse achten, die einen möglichst geringen Zusatzbeitrag erhebt. Gleichzeitig sollten junge Leute die Zusatzleistungen einer Krankenkassen genau durchforsten. Interessant kann auch das jeweilige Bonussystem der Kasse sein. Hier gibt es oft Barprämien für gesundheitsbewusstes Verhalten. Reist der Student ins Ausland, benötigt er eine Auslandsreisekrankenversicherung, da der Schutz der gesetzlichen Krankenversicherung in der Regel nicht ausreicht. Die Policen gibt es schon ab acht Euro im Jahr. Ist ein längerer Auslandsaufenthalt geplant, etwa ein Auslandssemester im Rahmen der Ausbildung, ist ein spezieller Krankenschutz für Auslandsaufenthalte nötig, der ab rund 400 Euro Jahr kostet. Private Haftpflichtversicherung Die private Haftpflichtversicherung ist gleich nach der Krankenversicherung die zweitwichtigste Police. Sie springt dann ein, wenn man mit Schadensersatzforderungen konfrontiert wird, etwa weil man anderen versehentlich einen Schaden zugefügt oder Sachgüter beschädigt hat. Da jeder für Schäden, die er verursacht, in voller Höhe haftet, kann das im schlimmsten Fall den finanziellen Ruin bedeuten. Studenten sind in der Regel noch gut über die Familienversicherung der Eltern abgesichert. Tipp: Auch volljährige Kinder sind in der Regel bis zur Beendigung der ersten Ausbildung in der Familien-Haftpflichtversicherung der Eltern mitversichert, auch wenn sie nicht mehr zuhause leben. Erst danach müssen sie sich um eine eigene Police kümmern. Es lohnt sich aber, genau beim Versicherer nachzufragen, wie lange der Schutz gilt. Jeder hat hier seine Bedingungen etwas anders formuliert. Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für einen Studenten hört sich übertrieben an? Keineswegs! Denn wenn sie während ihrer Ausbildung berufsunfähig werden, bekommen sie meist keine finanzielle Unterstützung vom Staat. Je früher man einsteigt, desto günstiger sind die Beiträge - und zwar langfristig. Allerdings bieten nicht alle Unternehmen gute Policen für junge Leute an. Die meisten versichern nur eine Erwerbsunfähigkeit, wovon abzuraten ist. Denn dann erhält der Versicherte nur eine Rente, wenn er gar keine ausbildende oder berufliche Tätigkeit mehr ausüben kann. Besser ist eine Police, die Berufsunfähigkeit versichert, auch wenn der Student noch gar keinen ausübt. Versichert ist dann immer die zuletzt ausgeübte Tätigkeit. 50 Prozent Einschränkung sollten ausreichen, um die volle Rente bei der Berufsunfähigkeit zu erhalten. Wichtig ist, dass man die Rentenhöhe während der Laufzeit ohne erneute Gesundheitsprüfung anpassen kann. Unfallversicherung Bei Studenten greift der gesetzliche Unfallschutz. Auf dem direkten Weg zur Ausbildungsstätte und zurück, sind sie versichert, sollten sie durch einen Unfall invalide werden. Sollen darüber hinaus Unfallfolgen im Verkehr, im Haushalt, bei Sport und Freizeit versichert werden, ist eine private Unfallversicherung nötig. Der Schutz gehört aber nicht zwingend auf die Prioritätenliste. Hausratversicherung für Studenten kein Muss Grundsätzlich gilt: Solange Studenten nicht älter als 27 sind und ihren Lebensmittelpunkt im Elternhaus haben, sind sie über die Eltern mitversichert. Diese Regelung gilt auch, wenn sie zum Beispiel in einem Wohnheim untergebracht sind. Ausschlaggebend ist, wo der Student den Großteil seines Hab und Guts untergebracht hat und wo er die meiste Zeit verbringt. Studenten verlieren den Schutz erst, wenn Sie in eine eigene Wohnung oder in eine WG ziehen. Eine Hausratversicherung ist für junge Leute aber meist überflüssig, weil das Mobiliar nicht hochwertig genug ist. www.Geldsparen.de
Links
www.aktion-deutschland-hilft.de
Aktion Deutschland Hilft ist das Bündnis renommierter deutscher Hilfsorganisationen. Wenn schwere Katastrophen die Menschheit erschüttern, leisten wir Nothilfe. Gemeinsam, schnell und koordiniert. Jetzt einmalig spenden oder als Förderer regelmäßig helfen!
www.stiftung-hdz.de
Die Bundeszahnärztekammer ist Schirmherrin der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte, der größten zahnärztlichen Hilfsorganisation: Hilfswerk Deutscher Zahnärzte
www.dentalmuseum.eu
Hier wird das Gedächtnis der internationalen Zahnheilkunde bewahrt und wissenschaftlich seit der Gründung vor 15 Jahren aufgearbeitet. Heute befinden sich hier mehr als 680 private Sammlungen und Bewahrtes bis sieben Generationen zurückreichend. Werden Sie Fördermitglied.
www.apobank.de
die Bank für Heilberufe
www.fvdz.de
Die größte freie zahnärztliche Interessenvertretung
www.bzaek.de
Die zahnärztliche Organisation aller Zahnmediziner
www.kzbv.de
Die Vertetung aller Kassenzahnäzte
www.lennmed.de
lennmed.de Rechtsanwälte ist eine im Bereich der Heilberufe tätige Kanzlei
www.waizmanntabelle.de
Großer Vergleich von Zahnzusatzversicherungen