Ihre E-Mail :
Abonnement starten
Abonnement kündigen
jameda Patientenbarometer 2/2018 Zahnärzte ungeschlagen auf Platz 1 in Sachen Aufklärung


+++ Patienten sind nach wie vor sehr zufrieden mit der Aufklärung durch ihre Zahnärzte +++ Kaum Zufriedenheitsunterschiede zwischen Kassen und Privatpatienten +++ Gesamtzufriedenheit der Patienten mit ihren Zahnärzten weiterhin hoch Patienten sind weiterhin mit der Aufklärung durch ihre Zahnärzte sehr zufrieden. Das ist das Ergebnis des Patientenbarometers 2/2018, das jameda (www.jameda.de), Deutschlands größte Arztempfehlung und Marktführer für Online-Arzttermine, zweimal im Jahr erhebt. So bewerten Patienten die Aufklärung durch ihre Zahnärzte dieses Jahr mit der Note 1,32 auf einer Schulnotenskala von 1 bis 6. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren verändert sich die Note damit nur leicht: 2017 erreichte die Kategorie Aufklärung bei den Zahnärzten eine Note von 1,31, im Jahr zuvor eine 1,30. Im Facharztvergleich landen Zahnärzte mit der Bewertung für die Aufklärung ganz klar auf dem ersten Platz, und sind somit die Sieger des Facharzt-Rankings. Platz 2 sichern sich die Urologen mit der Note 1,56. Das Schlusslicht bilden die Dermatologen mit der Note 2,28. Ein weiterer interessanter Unterschied: Männer und Frauen fühlen sich von ihren Zahnärzten fast gleich gut aufgeklärt. So bewerten Männer die Aufklärung durch ihre Zahnärzte mit einer 1,26 und Frauen diese mit der Note 1,29. Alle anderen Facharztgruppen zeigen im Geschlechtervergleich große Unterschiede.1 Kassenpatienten fühlen sich genauso gut aufgeklärt wie Privatpatienten Bei allen anderen Facharztgruppen bewerten Kassenpatienten die Aufklärung durch ihre Fachärzte bei weitem schlechter als Privatversicherte. Anders bei den Zahnärzten: Im Durchschnitt vergeben die Privatpatienten den Zahnärzten für die Kategorie „Aufklärung“ die Note 1,25. Die Kassenpatienten bewerten die Aufklärung mit der Note 1,27 und sind somit fast genauso zufrieden wie Privatpatienten. Gesamtzufriedenheit der Patienten weitestgehend unverändert hoch Trotz der leichten Verschlechterung zum Vorjahr von Note 1,73 auf Note 1,78 ist die Gesamtzufriedenheit der Patienten nach wie vor hoch.2 Im Facharzt-Ranking landen die Zahnärzte auf Platz 1 von 10. Im Vergleich zum Vorjahr verändert sich deren Note leicht von einer 1,29 (2017) auf eine immer noch sehr gute 1,31 (2018). Am meisten können die Zahnärzte in der Kategorie „Freundlichkeit“ mit der Note 1,25 punkten. Platz 2 im Facharzt-Ranking sichern sich die Urologen (1,56). Den dritten Platz belegen die Gastroenterologen mit der Note 1,77. Das Schlusslicht des Facharzt-Rankings bilden auf dem vorletzten Platz die Augenärzte mit einer 2,20 und auf dem letzten Platz die Hautärzte mit der Note 2,27. Über das jameda Patientenbarometer: Das jameda Patientenbarometer erhebt halbjährlich die Stimmung der Patienten in Deutschland. Wie zufrieden sind die Patienten in den einzelnen Bundesländern? Wie beurteilen sie die einzelnen Facharztgruppen? Sind die Privatpatienten wirklich zufriedener? In welcher Stadt sind die Ärzte besonders kinderfreundlich? Diesen und vielen weiteren Fragestellungen geht das Patientenbarometer nach und gibt damit ein umfassendes Bild zur Patientenzufriedenheit in Deutschland. Basis der Auswertung sind die ausführlichen Bewertungen auf Deutschlands größter Arztempfehlung jameda. Über die jameda GmbH: jameda ist Deutschlands größte Arztempfehlung. 6 Mio. Patienten suchen jeden Monat auf jameda nach dem passenden Arzt für ihr individuelles Anliegen. Dabei helfen ihnen die Empfehlungen anderer Patienten, die von den Ärzten bereitgestellten Informationen sowie zahlreiche Filtermöglichkeiten. Nach erfolgreicher Arztsuche können Patienten auf jameda bei zahlreichen Ärzten ihren nächsten Termin ganz einfach 24/7 direkt online vereinbaren. Zudem gehört seit 2017 die Patientus GmbH zu jameda, so dass Patienten auch Online-Videosprechstunden auf jameda online buchen können. Ärzte haben die Möglichkeit, ihre Praxis auf jameda vorzustellen und umfassend über ihr Leistungsspektrum zu informieren. Datenbasis bilden bundesweit rund 275.000 Ärzte und andere Heilberufler. jameda ist eine 100-prozentige Tochter der Burda Digital GmbH. www.jameda.de
Links
www.aktion-deutschland-hilft.de
Aktion Deutschland Hilft ist das Bündnis renommierter deutscher Hilfsorganisationen. Wenn schwere Katastrophen die Menschheit erschüttern, leisten wir Nothilfe. Gemeinsam, schnell und koordiniert. Jetzt einmalig spenden oder als Förderer regelmäßig helfen!
www.stiftung-hdz.de
Die Bundeszahnärztekammer ist Schirmherrin der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte, der größten zahnärztlichen Hilfsorganisation: Hilfswerk Deutscher Zahnärzte
www.dentalmuseum.eu
Hier wird das Gedächtnis der internationalen Zahnheilkunde bewahrt und wissenschaftlich seit der Gründung vor 15 Jahren aufgearbeitet. Heute befinden sich hier mehr als 680 private Sammlungen und Bewahrtes bis sieben Generationen zurückreichend. Werden Sie Fördermitglied.
www.apobank.de
die Bank für Heilberufe
www.fvdz.de
Die größte freie zahnärztliche Interessenvertretung
www.bzaek.de
Die zahnärztliche Organisation aller Zahnmediziner
www.kzbv.de
Die Vertetung aller Kassenzahnäzte
www.lennmed.de
lennmed.de Rechtsanwälte ist eine im Bereich der Heilberufe tätige Kanzlei
www.waizmanntabelle.de
Großer Vergleich von Zahnzusatzversicherungen