Ihre E-Mail :
Abonnement starten
Abonnement kündigen
Verschärftes Düngemittelrecht erfordert sorgsamen Umgang mit Amalgamabfällen

Klärwerke entsorgen teilweise bearbeiteten Klärschlamm als Düngemittel an die Landwirte. Durch Änderungen im EU-Düngemittelrecht wurden nun einige Grenzwerte für Schadstoffe im Klärschlamm – unter anderem auch der für Quecksilber – so drastisch gesenkt, dass diese durch manche Klärwerke kaum noch erreicht werden können. Die vergleichsweise kostengünstige Verwendung des Klärschlamms als Düngemittel ist daher nicht mehr in allen Gemeinden möglich. Als Folge muss der Klärschlamm auf andere Art und Weise (z. B. durch Verbrennung) verwertet werden, das bedeutet allerdings eine deutliche Kostensteigerung, die teilweise spürbare Mehrbelastungen für die Haushalte über die Abwasserabgabe zur Folge hat. Nach Ansicht einiger Klärwerkbetreiber scheinen die Verursacher für die erhöhten Quecksilber-Werte im Klärschlamm bereits gefunden: die schleswig-holsteinischen Zahnarztpraxen, in denen natürlich durchaus noch quecksilberhaltiges Amalgam anfällt. Das weckt Begehrlichkeiten, die Mehrkosten bei den Zahnärzten einzufordern. Um den Verantwortlichen der Abwasserämter keine Angriffsfläche zu bieten, empfehlen wir dringend die Einhaltung folgender Punkte: · Belehren Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig zum sorgsamen Umgang mit Amalgamresten. · Entsorgen Sie Ihre Amalgamabfälle fachgerecht und fristgemäß nach Herstellerangabe für Ihre Amalgamabscheider. Amalgamreste gehören nicht ins Waschbecken oder die Toilette! · Bewahren Sie die Belege über die fachgerechte Entsorgung gut auf! Diese müssen zum Beispiel bei der 5-Jahresprüfung durch den Fachkundigen vorgelegt werden. · Verwenden Sie für die Reinigung/Desinfektion der Absauganlage nur die vom Hersteller der Einheiten bzw. Abscheider zugelassenen Produkte, damit eine Rücklösung von Quecksilber aus dem Amalgamabscheider vermieden wird. · Führen Sie die Wartungsvorgänge sorgfältig durch und dokumentieren Sie diese im Betriebsbuch. · Beauftragen Sie ausschließlich zugelassene Fachkundige für die Inbetriebnahme- und 5-Jahresprüfung Ihrer Amalgamabscheider. · Melden Sie Änderungen in ihrer Praxis (z. B. Anzahl der Behandlungseinheiten / Umbau Ihrer Amalgamabscheider etc.). www.zaek-sh.de
Links
www.aktion-deutschland-hilft.de
Aktion Deutschland Hilft ist das Bündnis renommierter deutscher Hilfsorganisationen. Wenn schwere Katastrophen die Menschheit erschüttern, leisten wir Nothilfe. Gemeinsam, schnell und koordiniert. Jetzt einmalig spenden oder als Förderer regelmäßig helfen!
www.stiftung-hdz.de
Die Bundeszahnärztekammer ist Schirmherrin der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte, der größten zahnärztlichen Hilfsorganisation: Hilfswerk Deutscher Zahnärzte
www.dentalmuseum.eu
Hier wird das Gedächtnis der internationalen Zahnheilkunde bewahrt und wissenschaftlich seit der Gründung vor 15 Jahren aufgearbeitet. Heute befinden sich hier mehr als 680 private Sammlungen und Bewahrtes bis sieben Generationen zurückreichend. Werden Sie Fördermitglied.
www.apobank.de
die Bank für Heilberufe
www.fvdz.de
Die größte freie zahnärztliche Interessenvertretung
www.bzaek.de
Die zahnärztliche Organisation aller Zahnmediziner
www.kzbv.de
Die Vertetung aller Kassenzahnäzte
www.lennmed.de
lennmed.de Rechtsanwälte ist eine im Bereich der Heilberufe tätige Kanzlei
www.waizmanntabelle.de
Großer Vergleich von Zahnzusatzversicherungen